Wer die wahre Liebe erkennt ist bestimmt sein Leben zu ändern. Das ist der Preis. 
portrait-4599559__340.webp

Wenn ein Paar sich liebt, so bildet es ein Ganzes, dann wird aus ›ich‹ ein ›wir‹.

Diese Einheit des Ganzen braucht Pflege, Schutz und Fürsorge, sonst zerfällt es. Aus einer Wahrheit werden wieder zwei Halbwahrheiten. Die eine Halbwahrheit hat das Übergewicht der Liebe, die andere das Übergewicht der lieblosen Zweckmäßigkeit… Es ist erstaunlich, wie leidensfähig die Menschen sind, bevor sie sich selbst die Liebe zu sich selbst gestehen. Dabei ist die Eigenliebe die allererste und die wichtigste, aber auch die schwierigste Lektion der Liebe. Doch leider wird sie vernachlässigt, gar mit dem Ego verwechselt. Wer möchte schon ein Egoist sein?

Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst…

Nein, es liegt mir fern den Zeigefinger zu erheben, oder gar zu schulmeistern. Lässt man sich diese Worte auf der Zunge zergehen wird einem klar, wieviel Wahrheit und Erkenntnis wirklich darin steckt. Upps…

Es ist ein guter Moment, um über die Liebe nachzudenken.

 

Ist die Liebe eine Selbstverständlichkeit?

 

Kinder würden sagen: ja! Weil Kinder ein ungestörtes Empfinden ihrer ursprünglichen Natürlichkeit haben. Sie kennen nichts anderes. Sie finden sich großartig, so wie sie sind, so natürlich und liebenswert. Und so sehen sie auch alles andere. Doch mit der Zeit erfahren sie immer mehr Einschränkungen und Normen. Die Konsequenzen derer Missachtung sind oft Kritik und Liebesentzug…

Diese Abgrenzung/Zurückweisung sind der Anfang einer Be-Wertung und endet in Ur-Teil(ung). Diese Prägungen nehmen wir auf unsere Lebenswanderschaft mit. Es ist nur wünschenswert, dass das auf dem Lebensweg korrigiert und gekippt werden kann, damit jeder sein Geburtsrecht auf Liebe, Glück und eigene Erfahrungen, wahrnehmen kann. Viele Trends in Mode, Lebensart und Statusbestimmungen diktieren die kollektiven Strömungen der ›richtigen‹ Meinungen, Ansichten, bis zu Mustern für Emotionalität und das Verhalten in allen zwischenmenschlichen Beziehungen. Kollektiver Gleichschritt zeigt schnell wer falsch und aus dem Takt läuft. Die Individualität wurde zur Exotik. Aber genau das macht uns so wertvoll und liebenswert! Eben diese Andersartigkeit zieht uns zu dem Anderen an. Die Partner fragen sich selbst, was sie tun können, um attraktiver auf die anderen zu wirken? Das bedeutet nur, dass sie sich ihrer angeborenen Liebenswertigkeit und Attraktivität durch ihre Individualität, nicht bewusst sind. Es fehlt an der Bewusstheit des eigenen Selbst. Sie können sich so, wie sie sind/aussehen nicht akzeptieren, weil sie den kollektiven Normen nicht entsprechen… Die Akzeptanz und das heiligen seiner eigenen Individualität, wie die des Anderen ist die wahre Liebe… Diese sieht nämlich mit den Augen der Seele nur eine andere Seele. Sie ist ewig und sieht die wirkliche inneren Werte und die Entwicklung des Menschen. Sie ist nicht oberflächlich, nicht anmaßend, wertend, oder arrogant. Was steht uns also auf dem Weg genau das auch zu sehen? Es ist die Trennung/Abspaltung der Spiritualität und des Bewusstseins von der Materie. Unser physisches Leben spielt sich in der Materiellen Welt der 3./4. Dimension ab. Wir streben die höhere Bewusstseinsebene – die 5. Dimension an. Es ist deshalb wichtig diese Ur-Teilung endlich zu überwinden und sich der Spiritualität bewusst zu werden. Wir sind – nach dem Ebenbild Gottes – auch Schöpfer und Gestalter unseres Lebens. Das Leben ist also ein Schöpfungsprozess, keine Entdeckungsreise. Was uns von vielen anderen Wesen unterscheidet, ist unsere Gefühlswelt und Emotionalität. Und unsere Liebesfähigkeit… Von der Geburt an. Es ist eine göttliche Gabe die sich durch viele Aspekte ausdrückt.

Und hier kommt die Frage: wie verstehen wir Liebe?

Liebe ist akzeptierend…

Liebe ist vergebend…

Liebe ist wahrhaftig…

Liebe ist natürlich…

Liebe ist bedingungslos…

Liebe ist frei….

Jeder kann und darf diese Aufstellung weiter fortführen.

 

Und wie verstehen wir das ›ich liebe Dich…‹ wirklich?

 

Sehr bald wird es mit ›brauchen, wollen, sollen, müssen‹…ersetzt. Und wir stellen Bedingungen, oder wir entziehen unsere Gefühle. Und dasselbe tun wir uns selbst an, wenn wir uns selbst nicht annehmen, uns nicht vergeben können, für sich selbst kein Verständnis, oder Geduld haben und uns selbst beim Versagen sogar bestrafen… Du bist fähig dir gegenüber jegliche Härte anzuwenden, aber nicht liebe- und verständnisvoll zu sein? Mit dem gleichen Liebesverständnis gehst du mit dem geliebten Partner um und verlangst das Gleiche von ihm? Wie versteht man Liebe?... Lernen wir doch wieder uns selbst zu lieben.

 

Wie lerne ich die Eigenliebe und, was bedeutet ›sich selbst zu lieben‹?  

 

Dich zu lieben heißt deinen Körper bewusst wahrzunehmen. Der Körper ist ein sehr wichtiger Teil von dir, aber nur ein Teil von dir... Wir pflegen und kultivieren gern unseren Körper, steilen und trimmen es je nach dem Trend. Doch dein Körper ist ein Tempel für die Seele – ein weiterer wichtiger Teil von dir.

Wir verlangen von unserem Körper Leistungsfähigkeit und Funktionalität, doch pflegen ihn nur äußerlich. Wir betreiben mehr Außenkosmetik, als auf die Signale und Botschaften, gar Bedürfnisse unseres Körpers zu hören. Erfahrungen sagen, dass wir erst einen Schuss vorm Bug brauchen, um aufmerksam zu werden. Es liegt wahrscheinlich daran, dass wir einen unveränderlich funktionierenden und gehorsamen Körper als selbstverständlich erachten. Doch jede unserer Zellen speichert in ihrem Gedächtnis jeden Stress, jeden Schmerz, jede Emotion – von Angst bis zur Euphorie, Anspannung und Entspannung.

 

Dein Körper ist ein lebendiges Wesen mit einem physischen, emotionalem und energetischen Körper, die genauso Aufmerksamkeit und liebevolle Zuwendung brauchen.

 

Das Beste, was wir für den Körper tun können, ist durch achtsames Atmen ihm unsere Aufmerksamkeit zu schenken. Entschleunige dich und ziehe dich durch Stille heraus aus dem Stress des Alltags, aus den emotionalen Herausforderungen.

 

Atme 4 sec lang ein… halte deinen Atem 4 sec lang an und atme 6 sec langsam aus…

 

Dein Körper wird dich willkommen heißen. Durch das achtsame Atmen wirst du dir deines Körpers bewusst. Es ist der Beginn von Liebe. Und wenn der Geist zu Hause beim Körper ist, sind Geist und Körper im Hier und Jetzt verankert. Jetzt stellst du fest, dass dein Körper ein einziges Wunderwerk ist… Wahrscheinlich hast du ihm noch nie so viel Aufmerksamkeit und Entdeckerneugier geschenkt…

Biologen und andere Wissenschaftler haben versucht den Körper zu verstehen, welcher ein Meisterwerk des Kosmos ist. Der Körper ist ein Wunder und der Sitz deines Bewusstseins, des Bewusstseins des gesamten Kosmos. Und du erkennst den Wert deines Körpers nicht. Jede Zelle enthält alle Informationen über die Geschichte des Kosmos. In jeder Zelle deines Körpers kannst du sogar deine Vorfahren wahrnehmen. Du bist mit ihnen verbunden. Mit ihren Schwächen und mit ihren Stärken, die in dem Zellgedächtnis durch die mitgeerbten Gene in dir sind.

Hältst du deinen Körper immer noch für selbstverständlich? Er ist aber ein Wunder. Allein dein Gehirn, der Neocortex, ist eine sehr, sehr ausgefeilte Art von Organisation. Der Kosmos ist in deinem Körper damit du dich mit der Geschichte des Lebens verbinden kannst. Dein Körper enthält alle Informationen über den Kosmos. Diese Art von Bewusstheit kann heilen und kann nähren, kann Schmerzen und Trauer stillen… Spürst du jetzt wie dein Körper leidet? Ist da vielleicht Anspannung oder Schmerz in deinem Körper? Vielleicht spürst du eine Anspannung, weil du lange Zeit zugelassen hast, dass sich Anspannung und Schmerz/Leid in ihm ansammeln konnten? Du hast deinen Körper lange nicht mehr geliebt. Du hast deinen Körper leiden lassen. Achtsames Atmen gibt dir alle die Möglichkeiten dir dies bewusst zu machen. Das zu erkennen ist wichtig, denn jetzt atmest du in einer Weise ein und aus, dass du die Spannungen in deinem Körper lösen kannst. Das ist ein Akt der Liebe an deinem Körper. Achtsames Atmen heißt:

ich atme ein und bin mir meines Körpers bewusst. Ich atme aus und löse die Spannungen in meinem Körper.

Das ist ein Akt der Liebe.

Dich zu lieben heißt also dein Körper wahrzunehmen und Anspannungen in deinem Körper zu erkennen und zu lösen. Wenn du ein und ausatmest bringst du deinen Geist nach Hause zu deinem Körper. und du erkennst die vielen erfrischenden und heilenden Elemente die zu Verfügung stehen. Du erzeugst also das Gefühl der Freude, ein Gefühl des Glücks, um dich selbst zu nähren.

Das ist ein Akt der Liebe. Der Selbstliebe…

Für jemanden, der Achtsamkeit praktiziert ist es nicht schwer ein Gefühl der Freude zu erzeugen, oder ein Gefühl des Glücks. Du bist von vielen erfrischenden und heilenden Elementen umgeben. In diesem Moment stehen dir so viele Ursachen für Glück zur Verfügung, sodass es kein Problem mehr darstellt ein Gefühl der Freude zu erzeugen und ein Gefühl des Glücks zu erleben ist.

Höre nie auf dich zu lieben und arbeite daran...

Kommentare sind gern gesehen...