Ein altindianischer Segen …
fire-g36e1d4056_1920.jpeg

Altindianischer Segen

 

Ich befreie meine Eltern von dem Gefühl, dass sie mich im Stich gelassen haben.

 

Ich befreie meine Kinder von dem Bedürfnis, mich stolz zu machen, damit sie ihren eigenen Weg gehen können, so wie es ihnen das Herz sagt, und ihnen das ständig in die Seele flüstert.

 

Ich befreie meinen Partner von dem Streben nach Vervollständigung, um mich zu vervollständigen. Mir fehlt nichts, ich bin ein Ganzes, und ich lerne ständig von allen Wesen.

 

Ich danke meinen Großeltern und Vorfahren, die gemeinsam dafür gesorgt haben, dass ich heute leben kann. Ich befreie sie von vergangenen Misserfolgen und unerfüllten Wünschen in dem Bewusstsein, dass sie ihr Bestes getan haben, um ihre Situation in dem Bewusstsein zu lösen, das sie in diesem Moment hatten. Ich respektiere euch, liebe euch und erkenne euch als unschuldig an.

 

Ich bin in euren Augen transparent, damit ihr wisst, dass ich mich nicht verstecke oder an irgendetwas anderem schuldig bin, als mir selbst und meiner Existenz treu zu sein, dass ich mit der Weisheit meines Herzens handle, dass ich mir bewusst bin, dass ich mein Lebensprojekt erfülle, frei von unsichtbaren und sichtbaren familiären Loyalitäten, die meinen Frieden und mein Glück stören könnten, die meine einzige Verantwortung sind.

 

Ich verzichte auf die Rolle des Erlösers, auf die Rolle des Menschen, der die Erwartungen der anderen eint oder erfüllt.

Ich lerne durch und nur durch die Liebe, und segne mein Wesen, meine Ausdrucksweise, auch wenn mich jemand nicht versteht.

 

Ich verstehe mich selbst, weil nur ich meine Geschichte gelebt und erlebt habe; weil ich mich kenne, weiß ich, wer ich bin, was ich fühle, was ich tue und warum ich es tue.

Ich respektiere und akzeptiere mich selbst.

 

Ich bete das Göttliche in mir und in dir an.

 

Wir sind frei.

 

Text: Altindianischer Segen in Nahuatl, der früher in Mexiko verwendeten Sprache - freie Übersetzung